Media Monday #121

Einmal ausgesetzt, jetzt wieder mitgemacht: Der Media Monday #121 sorgt für einen interessanten Start in die Woche.

1. In „Men in Black“ gab es dieses Technik-Gadget mit dem man Leute blitzdingsen kann. Das hätte ich auch gerne, weil man damit „Se7en“ und „Lucky Number Slevin“ immer wieder gucken kann, ohne das Ende bereits zu kennen. Bei meinem Geschick müsste ich allerdings höllisch aufpassen, dass ich nicht am falschen Einsteller rumwerkel, sonst stimmt die Zeiteinstellung nicht mehr und ich frage mich, wozu das Dingens gut ist, was ich da gerade in der Hand halte..

2. Gerne würde ich einmal die Zeit – und das Geld – finden, um eine Weltreise auf dem Fahrrad zu machen. Alternativ wäre eine Quer-durch-die-USA-mit-dem-Rad-Reise sehr schön. Alternativ wäre eine Radreise auf dem Nordseeküsten-Radweg auch ganz nett. Alternativ würde eine Radreise quer durch Deutschland sicher auch Spaß machen. Alternativ entspannt eine Tagesradtour im eigenen Bundesland aber auch. Aber selbst dafür reicht die Zeit nicht immer :(.

3. Es ist verdammt schade, dass die Serie „Eureka“ sich im Verlauf immer mehr auf ihre Hintergrundgeschichte konzentriert und die kuriosen Episodenfälle weniger kreativ ausfallen, als es noch in den ersten beiden Staffeln der Fall ist. Gerade diese haben den Charme ausgemacht und boten extrem viel Potential.

4. Bei dem Buch „Ich bin voller Hass“ schreckt mich vor allem, dass es sich um Originaldokumente und Gedanken der Columbine-Attentäter handelt und dass man damit einen Einblick in die dunkle und perfide Gedankenwelt der beiden erhält.

5. Von „Zombieland“ war ich schlichtweg begeistert, wohingegen ich ansonsten mit Zombie- oder Horrorfilmen nicht besonders viel anfangen kann. Wobei ich gerade „World War Z“ lese und das auch wieder ziemlich gut ist…

6. Die beste Parodie in filmischer Hinsicht ist „Spaceballs“. Literarisch ist es wohl Max Brooks‘ „Zombie Survival Guide“. Verdammt, schonwieder Zombies!

7. Mein zuletzt gelesener Blogeintrag war „Top 5 Alternativweltgeschichten – Was wäre wenn…?“ auf Blackfear und der war sehr informativ, weil ich nicht nur direkt durch die Liste selbst auf interessanten Lesestoff gestoßen bin, sondern mit dem entsprechenden Stichwort auch gleich noch andere Bücher aus diesem Subgenre entdeckt habe.

4 Antworten

  1. Eine Weltreise auf dem Fahrrad? Da habe ich mal einen Asiaten in dem Video zum Youtube Day gesehen, der irgendwann auf sein Fahrrad gestiegen ist und nun seit über 10 Jahren durch die Welt kurvt. Ob er die Welt schon umrundet hat weiß ich nicht mehr aber trotzdem – Respekt. Ich fahre dann doch lieber mit dem Motorrad 🙂

  2. Das mit „Eureka“ stimmt, dennoch fand ich die Serie bis zum Schluss wirklich nett, da die so einzigartig war und ich mich stets wohl in der fiktiven Kleinstadt fühlte.

    Wenn du „Zombieland“ schon toll fandest, dann schau doch mal bei „Shaun of the Dead“ rein… 🙂

    Danke übrigens für den Linktipp! Sind tolle Sachen dabei…

    • „Shaun of the Dead“ habe ich vor Jahren mal gesehen, kann mich aber an nix mehr erinnern. Landet dann aber wohl auch mal wieder im Player…trotz Zombies…irgendwie muss ich meinen eigenen Geschmack wohl mal hinterfragen oder/und Antwort 5 heimlich ändern 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *