Median Monday #107

Heute habe ich auch mal wieder Zeit und Elan, die Fragen des Medienjournal-Blogs zu beantworten. Auch wenn in letzter Zeit nur spärlich neues Material im DVD-Player gelandet ist und ich das Kino auch nur von außen gesehen habe.

Quelle: Medienjournal-blog.de
Quelle: Medienjournal-blog.de

1. Der neue Film von Guillermo del Toro ist „Pacific Rim“? Wenn ja, dann wird er wohl ‚was anders als mein bisheriger Toro-Lieblingsfilm „Pan’s Labyrinth“ ;-). Aber genremäßig vielseitige Regiesseure sind an sich schon interessant. Solange er durch einen möglichen finanziellen Erfolg nicht zu einem zweiten Michael Bay mutiert, darf er gerne mal mit ein paar großen Robotern spielen.

2. Der Cameo-Auftritt des im Vorspann nicht genannten Darstellers in „Tropic Thunder“ war einer der besten Cameo-Auftritte, es sei denn man qualifiziert den Auftritt in Se7en als Cameo-Auftritt.

3. SchauspielerIn Roland Düringer würde ich gern mal in einem waschechten Action-Film sehen. Wobei das eher eine Actionkomödie werden müsste. Dann würde er aber mit seinem wiener Schmäh perfekt passen. Ich fand den schon in „Basta – Rotwein oder Totsein“ großartig.

4. „Das Leben des Benjamin Button“ hält sich für tiefgründiger als er eigentlich ist, denn bis auf die Besonderheit des Hauptcharakters ist es eine 08/15-Lebensgeschichte mit vielleicht interessanten, aber letztendlich belanglosen Begegnungen, bei denen eben jene Besonderheit keine Rolle spielt. Die vremutlich rübergebrachte Message, dass jeder besonders und einzigartig ist, ging dabei unter und ist selbst auch kein Glanzstück an neuer Erkenntnis. Ich fand den Film deshalb langweilig und hätte lieber zum x-ten Mal „Forrest Gump“ gesehen.

5. Ich würde gerne mal ein Buch lesen, das ich selbst über das Thema „Wie schreibe ich ein gutes Buch?“ geschrieben habe. Dann würde ich endlich wissen, wie man ein gutes Buch schreibt, würde darüber dann schreiben, um dann… Alternativ würde ich gerne mal ein gutes Buch über Zeitreisen lesen, das frei von Paradoxien ist.

6. Zu einem guten Krimi gehört für mich das Sähen von Hinweis-Brotkrumen innerhalb der Story, mit denen man schon vor Ende selbst kombinieren könnte, wer der Mörder ist, ohne dass sie zu offensichtlich gestreut sind. Ein Krimi nach bestimmten Schema ist langweilig, weshalb CSI, Tatort & co. nur sehr selten über meinen Bildschirm flimmern. Da gucke ich lieber einen ausgewachsenen Film, der eine einzigartige Story hat.

7. Mein zuletzt gesehener Film war gestern erst „Jurassic Park“ und der war wie immer gut , weil er trotz schlechter Schauspielerei und inzwischen auch nicht mehr ganz überzeugender Technik unterhalten konnte. Wobei einige Dinos nach wie vor super aussehen.

4 Kommentare

  1. Bin auch schon gespannt wie Del Toro dieses Genre meistert! Bisher hatte er sehr gute Geschichten … mal sehen ob das hier auch möglich ist.
    Roland Düringer als Actionheld … JA Bitte. Das wär mal was. 🙂

    Vielleicht kannst du irgendwann mein Buch über Zeitreisen in Filmen lesen. Das Konzept steht schon … Fehlt noch die Zeit es zu schreiben 🙂

    Den Cameo-Auftritt in “Tropic Thunder” habe ich auch … war es in Se7en der gleiche Schauspieler? Ist zu lange her. Kann mich nicht erinnern?

    1. Das in „Se7en“ und „Tropic Thunder“ waren zwei verschiedene Darsteller. Ob letzterer nun ein Cameo war oder nicht weiss ich nicht. Im Vorspann tauchte sein Name jedenfalls nicht auf, obwohl er eine zentrale Rolle spielt.

  2. „Jurassic Park“ hat schlechte Schauspieler? Nee, bei dem Film ist doch alles perfekt! Wirklich! (<- mein 12-jähriges ich)

    @ERGO: Keine Zeit um ein Buch über Zeitreisen zu schreiben? Ist das nicht schon das erste Paradoxum? 😉

    1. Also ich fand schon, dass mindestens die Velociraptoren sich ein bisschen mehr Mühe hätten geben können, ihr schurkisches Grinsen besser rüberzubringen ;-).

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr davon? Folge mir!

%d Bloggern gefällt das: