Media Monday #139

Mir fällt kein schlauer Spruch ein, deshalb direkt weiter zum heutigen Media Monday:

1. Hauptgründe für das Bloggen sind für die meisten sicherlich der Austausch, die Kommentare, das Miteinander, die Interaktion mit der Besucherschaft, der Spaß an der Sache. Schön und gut, aber wie war das ganz am Anfang des Bloggens, als man noch niemanden kannte, als noch niemand das eigene Geschreibsel gelesen hat. Was hat euch damals bewogen zu sagen: “Da mach ich jetzt nen Blog auf”?
Ich wollte einen deutschsprachiges Archiv für American-Football-Filme gründen, da es das bisher jedenfalls nicht in ausführlicher Form gibt, der Sport und damit die Filme in Deutschland ja eher ein Schattendasein fristen und ich sowohl den Sport als auch Filme liebe. Da war die Idee allerdings größer als der Erfolg, denn in knapp zehn Monaten sind es ganze zwei Footballfilmbesprechungen geworden. Gründe dafür kann man vielfach in den Kommentaren zu passenden Thema drüben bei der ERGOthek nachlesen.

2. Jeder hat ja so seine favorisierten Genres. Unterscheiden sich diese bei euch je nach Medium – also Film/Buch/Serie etc. – oder könnt ihr da schon Übereinstimmungen feststellen? Habt ihr Beispiele?
Ich bin eigentlich immer für Polit- und Agententhriller zu haben, wobei mir im Bezug auf Bücher kein großes Beispiel einfallen will. Mit Dystopien, Endzeitthematiken und Alternativweltgeschichten, gerne auch mit gesellschaftskritischem Unterton, fühle ich mich aber auch immer unterhalten. Hier kann man „Blade Runner“ (Buch und Film), „World War Z“ (Buch) und „Jericho“ (Serie) nennen. Äh, ja: Und mit Footballzeugs natürlich. 😉 „Friday Night Lights“ (Serie), „Any Given Sunday“ (Film) und „The Junction Boys“ (Buch) bilden da einen guten Kanon um sagen zu können, dass mich das Thema in jedem Medium interessiert.

3. Welche Geschichte hätte man eurer Meinung nach besser als beziehungsweise in einer Serie erzählen können als in dem Film Der Medicus? Dann hätte man der komplexen Situation zwischen den Religionen mehr Raum zur Entwicklung lassen können und hätte sie nicht in ein 08/15-Hollywoodkorsett quetschen müssen. Dann wäre das alles sehr viel unterhaltsamer geworden.

4. Der spannendste Kinostart im März wird sicherlich „The Grand Budapest Hotel“ am 07.03. sein, denn inzwischen bin ich ein kleiner Anderson-Fanboy geworden und erwarte mir Wunderbares von dem Film. Aber auch „Her“ werde ich mir im Kino geben.

5. Am 23.04.14 ist wieder der Welttag des Buches und anlässlich dieses Datums wird derzeit auch wieder die Aktion Blogger schenken Lesefreude initiiert. Was haltet ihr von solchen blogübergreifenden Initiativen?
Fine ich sehr gut und gleichzeitig schade, dass so etwas nie großartig über die Blogosphäre hinaus bekannt wird. Der „Gratis Buch“-Tag, der in Österreich relativ erfolgreich ist, hat es in Deutschland ja auch gerade mal zu einer Ausgabe gebracht, obwohl viele Buchhandlungen mitgemacht haben.

6. „Sacha Baron Cohen“ ist ja überwiegend für Komödien bekannt, aber ich kann diesem Humor nichts abgewinnen, weil ich weder „Ali G“ noch „Brüno“ ansatzweise lustig fand.

7. Meine zuletzt gesehener Film war „The Darjeeling Limited“ und der war der bisher un-märchenhafteste Film von Wes Anderson, dabei aber nicht minder unterhaltsam als das, was ich bisher von ihm sehen durfte, weil auch er die anderson-typischen Zutaten in Sachen Charaktere, Story und Inszenierung beinhaltet und das ganze so vermixt, dass ein wunderbares Feelgood-Movie dabei herauskam.

11 Kommentare

  1. Oh, Darjeeling Limited muss ich mir auch endlich mal geben.

    Stimmt, an sowas wie den Gratis-Buchtag musste ich auch denken. Bin wie eine Verrückte zu Dussmann gerannt, weil ich dachte, ich würde nichts mehr kriegen. Und dort angekommen gab es am Nachmittag noch ganze Wagenladungen. Ich frag mich, wieso das nicht angenommen wurde.

    1. Ich fand auch sehr schade. In Wien war ich vormittags in einem Buchladen, dort gab es schon keine Bücher mehr. In Berlin lagen 2 Tage später noch ganze Stapel rum.

  2. Mit Wes Anderson werde ich weiterhin nicht richtig warm. Zwar finde ich alle seine Filme ganz nett und auch meist originell, aber so richtige Begeisterung lösen sie nicht aus. Höchstens noch „The fantastic Mr. Fox“, aber das liegt auch mehr an der Stop-Motion-Technik.

    1. Wenn man schon einen nicht so richtig mag wird man es bei den anderen Andersons wohl auch schwer haben, dafür sind die (jedenfalls die, die ich bisher gesehen habe) zu ähnlich. Obwohl kurioserweise dann doch wieder abwechslungsreich.
      Ich warte ja noch auf die erste große Enttäuschung von ihm…. möge sie nie kommen! 🙂

  3. Ah, noch ein Fan von Wes Anderson. 😉 Freue mich auch auf den neusten Ableger, zumal der Cast schier endlos ist mit bekannten Namen. „Moonrise Kingdom“ fand ich zuletzt auch großartig.
    „The Darjeeling Limited” muss ich beizeiten nachholen, bin jetzt nach deinen Ausführungen aber auch sehr gespannt.

    1. Es hat mich anfangs schon gewundert, dass Anderson immer so ein Staraufgebot in seinen Filmen bieten kann, denn so furchtbar lange dabei und vor allem so finanzielle erfolgreich ist er jetzt auch nicht. Aber ich vermute stark, dass da viel über Beziehungen geht. Mit Owen Wilson hat er glaube ich zusammen studiert.

  4. Ich muss zugeben, dass ich noch nie einen Sascha Baron Cohen Film gesehen habe o.O Aber ich habe einen seiner Auftritte als Diktator gesehen und fand das Ganze mehr als übertrieben. Man kann sich auch zu viel zum Affen machen.

    1. Die Filme mit ihm in der Hauptrolle muss man meiner Meinung nach nicht gesehen haben. Dass er recht gut schauspielern kann, hat er in „Sweeney Todd“ gezeigt. Da hatte er aber auch nicht so eine Quatsch-Rolle.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr davon? Folge mir!

%d Bloggern gefällt das: