Media Monday #162

Alle Regeln, Fragen und Antworten zum MM gibt es beim Medienjournal-Blog.

1. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende: Eine meiner liebsten Serien ist „The Shield“ und das ist deshalb eine meiner liebsten Serien, weil es für einige Protagonisten den endlosen Schrecken, für andere das schreckliche Ende und für wieder andere sogar von beidem etwas – quasi das endlose Ende mit schrecklichem Schrecken – bereithält. Für eine Polizei-Thriller-Serie eine fantastische Mischung.

2. Mit den Filmen der europäischen prä-90er als Dekaden konnte ich bisher wenig anfangen, weil mir vieles davon einfach zu dröge inszeniert und zumeist zu kopflastig ist. Ab den 90ern gibt es aber viele, viele unterhaltsame Streifen.

3. Ich fände es ja toll, wenn es zu „Monkey Island“ neue Abenteuer und Geschichten gäbe und sei es als Kinofilm , denn seit ich den ersten und zweiten Teil vor Kurzem mal wieder gespielt habe glaube ich fest daran, dass ein Film in diesem Universum toll wäre. Und nein, „Pirates of the Caribbean“ ist da kein adäquater Ersatz.

4. Seit ich von „Bibi und Tina“ so viel Gutes auf Nerdtalk.de habe lesen können, drängt es mich richtiggehend, mir mal selbst einen Eindruck von dem Film zu machen.

5. In’s Kino gehe ich auch mal um des reinen Effekts willen, denn egal wie superduper ein Heimkino auch eingerichtet sein mag, im Bezug auf Leinwandgröße und 3D-Erlebnis ist ein Kino einfach superduperer.

6. Dieser unsägliche Zwang, englische Filmtitel mit dämlichen deutschen Untertiteln zu versehen, fand bei „Tremors“ (hoffentlich) seinen Höhepunkt, weil der deutsche Titel „Im Land der Raketenwürmer“ eindrucksvoll beweist, dass deutsche Marketingfuzzis peinlich darauf achten, dass kreative Titel für das deutsche Publikum anscheinend in möglichst erklärerische Titel umgewandelt bzw. um diese ergänzt werden müssen.

7. Zuletzt gelesen habe ich diesen Artikel über das Schicksal eines armen Jungen und dessen Liebe zu seinem Smartphone und das war überaus lustig, weil ich mir die gesamte Rettungsaktion bildlich vorstellte.

7 Kommentare

  1. Ich glaube es gibt keine Serie mit einem passenderen Ende als „The Shield“. Absolut top die Serie!

    Und die Geschichte von dem Teich-Tölpel habe ich auch schon mitbekommen. 400€ Handy vs. 4000€ Schaden 🙂

    1. Das Ende ist das Sahnehäubchen, aber auch zwischendrin gibt es viel Schreckhaftes zu erleben.

      Dem Handyjungen kann man man jedenfalls keine mangelnde Kreativität oder Hartnäckigkeit vorwerfen. 🙂

  2. „The Shield“ ist bei dieser Frage eine sehr gute Wahl. In jeder Hinsicht, wie du auch schön beschrieben hast.

    Was „Monkey Island“ angeht, so kann ich ebenso nur zustimmen.

    „Im Land der Raketenwürmer“ halte ich allerdings für einen großartigen Titel!

    1. Großartig sind viele dieser dümmlichen Titel… auf eine krude Weise. Marketingtechnisch funktionieren die jedenfalls auch insoweit, als dass man sich die DVD/BD nur der doofen Titel wegen ins Regal stellen mag.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr davon? Folge mir!

%d Bloggern gefällt das: