Media Monday #179

Neuer Montag, neuer Media Monday. Und denkt dran, ab heute darf man höchstoffiziell Weihnachtsfilme gucken. Ich möchte also bitteschön möglichst viele Rezensionen zu ebensolchen lesen.

1. Die wohl beste Comedy-Serie in meinen Augen ist nie für längere Zeit dieselbe. „King of Queens“, „Hör mal wer da hämmert“, „Prince of Bel Air“ oder „Alle unter einem Dach“ fand ich immer gut, bis durch die Dauerpräsenz im TV eine Übersättigung eingesetzt hat. Dann habe ich ein paar Monate Pause gemacht und schon waren sie wieder lustig.

2. Bud Spencer und Terrence Hill waren ein echtes Traumpaar in jedem ihrer Filme, denn für mich werden sie immer Helden meiner Kindheit bleiben. Und auch heute noch kann ich mir jeden Film angucken.

3. Wenn es um die Apokalypse und Dystopien geht, wird für mich ein Film unwiderstehlich, schließlich weiß man bis jetzt noch nicht, wie sie einmal aussehen werden, und so ist jede Vision für sich spannend und zumeist auch gruselig.

4. Auch Dder mieseste zweite Teil kann mir ein gutes Original nicht verleiden.

5. Der Sommer hat ihren/seinen Zenit längst überschritten, wie meine amtliche Erkältung wohl eindeutig unter Beweis stellt, denn eben diese holt man sich im Sommer einfach nicht.

6. Dürfte ich einen Tag mit irgendeinem ÖR-Programmdirektor den Platz tauschen, würde ich so unendlich viele Senderechte an Serien im OV einkaufen und in den Sendeplan integrieren, dass ich bis zum Lebensende damit versorgt wäre. Gleichzeitig würde ich auch noch das Senderlogo transparent machen und jedem Mitarbeiter mit Zangs-Helene-Fischer-Beschallung drohen, der es wagt, so dumme Werbeeinblendungen mitten in der Episode senden zu wollen. Und zum Schluss würde ich mich selbst großzügig von der GEZ befreien, weil ich die Mehrkosten für meinen Plan natürlich nicht selbst tragen möchte…

7. Zuletzt gelesen habe ich „Battle Royale“ (meine Rezension gibt es hier) und das war trotz Schwächen unterhaltsam und auch interessant , weil der Autor nicht aus dem deutschen oder amerikanischen Raum kommt und man so auch mal einen Einblick in eine andere Jugendkultur erhält… die allerdings dann doch gar nicht so anders als in Deutschland oder Amerika zu sein scheint.

1 Kommentar

  1. „King of Queens“ finde ich ja auch immer noch fantastisch — zumindest die ersten 5 Staffeln, danach geht es doch ein wenig bergab.

    Ah und wieso bin ich nicht auf Spencer/Hill gekommen? Überhaupt das Dreamteam meiner Jugend!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr davon? Folge mir!

%d Bloggern gefällt das: