Media Monday #192

Die erste Pizza: Im Backofen verkohlt. Die zweite Pizza: Saftig gebrutzelt kopfüber auf dem Küchenfußboden gelandet. Jetzt: Döner in einer Hand, die Laptoptastatur zum Beantworten des aktuellen Media Mondays unter der zweiten. Der Tag kann nur besser werden.


  1. Leonard Nimoy hatte in echt gar nicht so spitze Ohren.
  2. Die Outfits/Kostüme in den „Austin Powers“-Teilen sind wirklich groovy!.
  3. J.J. Abrams hat als Regisseur einen wirklich einzigartigen Stil, denn seine doofen Lichtblendeffekte erkennt man überall wieder.
  4. Aktuell ist ja American Sniper häufig in der Kritik aufgrund der Art und Darstellung des in Amerika gefeierten Scharfschützen. Welche(r) Film(e) waren für euch unter moralischen/ethischen Gesichtspunkten besonders fragwürdig?
    Keiner, der mit spontan einfällt. Generell finde ich offenkundige politische Propaganda in Filme nicht so knorke, allerdings kann die je nach Initiator auch wieder von der Meinungsfreiheit gedeckt sein.
  5. Unvergessen ist das Kabel im Maul der Katze im Sessel im griswold’schen Wohnzimmer in „Schöne Bescherung“.
  6. Jüngste Film-Entdeckung, von der die wenigsten vermutlich je gehört haben werden, war für mich „Hai-Alarm am Müggelsee“, denn wenn den mehr Leute kennen würden, würde die Motzerei über das Filmentwicklungsland Deutschland endgültig ganz schnell verstummen.
  7. Zuletzt gesehen habe ich die ersten paar Folgen von „Person of Interest“ und das war erstaunlich, weil mich die Serie trotz des „Ein Fall pro Folge“-Prinzips, was mich normalerweise nicht unter der Couch vorholen kann, gut unterhalten hat. Das liegt aber auch an der spannenden Hintergrundgeschichte, die hoffentlich nicht allzu schnell erlahmt.

12 Kommentare

    1. Powers kann man sich alle Jahre immer mal wieder antun.

      Naja, fast am Müggelsee, quasi nur ca. eine Berlinlänge entfernt. Aber sind wir nicht alle ein bisschen Müggelsee? 😉

  1. Die Katze kann man tatsächlich nicht vergessen! 😀

    „Person of Interest“ konnte mein Interesse nur bedingt fesseln, bin dann irgendwann kurz vor Ende der ersten Staffel ausgestiegen. Schlecht war die Serie aber tatsächlich nicht.

  2. Leute, ich kann wirklich nur jedem empfehlen: Bleibt bei „Person of Interest“ dran! Die Serie verabschiedet sich relativ schnell von der „Fall der Woche“-Struktur (bzw. sie sind dann fast immer in das große Ganze eingeflochten) und wird ab der zweiten Staffel richtig toll. Wer auf in sich schlüssige Thriller-Serien mit komplexer Figurenkonstellation und vielen wiederkehrenden Nebenfiguren steht (ein bißchen wie beim guten alten „Star Trek: Deep Space Nine 😉 ), der kann mit „Person of Interest“ eigentlich fast nichts falsch machen!

    Zu Nr. 6: Oh, so begeistert? Als der damals ins Kino kam, war ich eigentlich recht gespannt darauf, weil das so schön durchgeknallt klang – aber die überwiegend miesen Kritiken haben mich dann doch vom Kinobesuch abgehalten. Muß ich wohl bei Gelegenheit mal am Fernseher nachholen …

    1. „ein bißchen wie beim guten alten “Star Trek: Deep Space Nine 😉 “
      Na toll… 😉
      Aber sonst klingt deine Meinung genau so, wie ich mir das erhoffe. Ich finde ja jetzt schon die Fälle einigermaßen spannend, obwohl ich mich dafür bisher nie so richtig begeistern konnte.

      „Hai-Alarm…“ polarisiert ganz sicher. Ich kann auch jeden verstehen, der mit dem Quatsch gar nichts anfagen kann. Die sind dann halt einfach zu dumm für diese Art von Genialität… oder zu schlau. 😉

    1. Ich hoffe, dass ihm jemand für „Star Wars VII“ im Postproductionraum Hausverbot erteilt hat deswegen. Ansonsten muss ich da leider auf die Barrikaten gehen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr davon? Folge mir!

%d Bloggern gefällt das: