Media Monday #195

Die Feldsport-Saison geht so langsam wieder los und weil ich gerade Lacrosse für mich entdeckt habe (wer mal schauen mag), muss die freie Zeit besser eingeteilt werden. Deshalb gab es letzte Woche eine Media-Monday-Auszeit, jetzt aber rollt der Rubel klackert die Tastatur wieder und die aktuellen Fragen vom Medienjournal warten auf ihre Beantwortung.

  1. Das „Back to the Future“-Adventure ist wirklich ein Film gewordenes Computerspiel, schließlich sind die Rätsel dort so simpel, dass man mehr Zeit mit Zugucken als mit Agieren oder Knobeln verbringt.
  2. Die Figur des Darth Vader wird in „Return of the Jedi“ mitsamt seinem Anzug von Luke Skywalker gnadenlos verheizt und das, obwohl dieser vermutlich aus Plastik oder anderen giftigen Stoffen besteht und man ein riesiges Feuer benutzt, obwohl man sich auf einem bewaldeten Mond befindet. Das gibt sicher keine Öko-Karmapunkte, junger Jedimeister!
  3. In die Webseite gocomics.com bin ich regelrecht vernarrt, denn sie ist meine allmorgendliche Startseite, weil man, wenn man erstmal den Garfield- und den Calvin&Hobbes-Strip gelesen hat, nur fröhlich in den Tag starten kann.
  4. Mit einer der besten Sprüche kommt von Obelix in „Asterix erobert Rom“: „Sowas, da lässt mich der Kerl einfach nach der Vorspeise sitzen!“
  5. „About Time“ ist in meinen Augen die meiste Zeit völlig spannungsarm, weil die Idee der Zeitreisemöglichkeit kaum ausgereizt wird, der eigentliche Knackpunkt auf die eh schon flache Handlung aufgesetzt wirkt und der ganze Film am Ende eine so dermaßen belanglose Aussage hat, dass es schade um diese Prämisse ist.
  6. Erwartet hatte ich mir von Zombieland wirklich nicht viel und jetzt ist es einer meiner liebsten Filme, denn eigentlich stehe ich gar nicht auf Zombies, der Humor und die vielen lustigen Einfälle haben mich jedoch restlos begeistert.
  7. Zuletzt gesehen habe ich „Twister“ und das war ein netter Ausflug in die gute alte „RTL2 zeigt anspruchslose 90er-Actionfilmchen“-Zeit, weil der Film damals dort rauf- und runtergespielt wurde und er zwar wahrlich kein Meisterwerk ist, aber doch für einen entspannten Abend taugt.

8 Kommentare

  1. #2
    Deswegen bin ich Jedi geworden wie Yoda und Obi-Wan. Die verschwanden ökologisch neutral.
    Darth war halt ein bisschen zu böse und hinterließ Rückstände!

  2. Hmm, vielleicht sollte ich das “Back to the Future”-Adventure doch mal länger spielen als nur die erste halbe Stunde? Aber woher die Zeit nehmen? A propos Zeit, „About Time“ war doch absolut fantastisch. So eine tolle RomCom mit Zeitreiseelementen. Hach.

    1. Woran machst du das „tolle RomCom“ fest? Die Beziehung der beiden ist so belang- wie krisenlos, die Zeitreisethematik hat damit rein gar nichts zu tun und am Ende kommt eine Glückskeks-Weisheit heraus. Die beiden sind ganz nett zusammen, der lustige Regisseur-Sidekick war ganz lustig, aber das war es. Curtis hat so tolle Beziehungsfilmchen gemacht, aber der Film gehört für mich nicht dazu. Aber ich sehe gerade bei IMDb, dass Leute, die „About Time“ mögen, sich auch für „Wie ein einziger Tag“ interessieren. Den fand ich ja noch furchtbarer, vielleicht bin ich einfach nur nicht in der Zielgruppe. 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr davon? Folge mir!

%d Bloggern gefällt das: