Media Monday #125

Kurz vor knapp habe ich es dann doch noch geschafft, den heutigen Media Monday mitzunehmen. Das Doofe an solch vorgerückter Stunde ist, dass man im Verlaufe des Tages schon einige Teilnehmerantworten gelesen hat. Ich habe versucht, mich davon nicht beeinflussen zu lassen.

1. In den letzten zwei Jahren ist Bryan Cranston endgültig in die Riege meiner Lieblingsdarsteller aufgestiegen, weil er als „Malcom in the Middle“-Vater schon großartig war, aber erst als Heisenberg sein komplettes Repertoire ausspielen konnte.

2. In den letzten zwei Jahren ist Jennifer Lawrence in die Riege meiner Lieblingsdarstellerinnen aufgestiegen, weil sie mich sowohl in Winter’s Bone als auch im ersten „Tribute“-Teil überzeugen konnte und ich mich jetzt schon freue, irgendwann einmal „Silver Linings“ sehen zu können.

3. Meine liebste Frage am Media Monday war wohl jeweils die, die man nicht mit einem einzigen Wort beantworten konnte, weil sich aus begründeten Antworten viel eher interessante Diskussionen ergeben als aus der Nennung lediglich eines Namens.

4. Von „Moonrise Kingdom“ hatte ich noch nie gehört, aber dank Media Monday Nummer Irgendwas steht er jetzt doch in der Sammlung und wartet auf Sichtung.

5. Kürzlich habe ich „Basta – Rotwein oder Totsein“ gesehen/gelesen und möchte ihn/es den anderen TeilnehmerInnen ans Herz legen, weil in den Weiten der Filmblogosphäre ruhig auch mal wieder ein einheimischer Film lobend erwähnt werden darf 🙂.

6. Dank Youtube fühlte ich mich an meine Jugend erinnert, denn wenn man mal auf einen Clip aus „Prince of Bel Air“ klickt, dann klickt man als nächstes auf einen Clip aus „Alle unter einem Dach“ und dann auf einen Clip aus „Home Improvement“ und dann auf einen Clip aus „Eine starke Familie“. Und schon ist man nach 3 Stunden verplemperter Zeit mitten in einer toller-Nachmittag-Erinnerung gelandet. .

7. Mein zuletzt gesehener Film war „Pirates of the Carribean 3“ und der war zwar noch einigermaßen unterhaltsam, aber schlechter als Teil 2 und der wiederum schon nicht so gut wie Teil 1, weil das halt die Disney-Dollar-Melkmaschine ist und die Heren und Damen dort glauben, dass „von allem mehr“ gleichzeitig „besser“ und damit „mehr Geld“ bedeutet.

2 Kommentare

    1. Also der Trailer zu „Moonrise Kingdom“ verspricht etwas Großartiges. Mich kann man eigentlich mit allem ködern, was im Bezug auf Inszenierung in Richtung Jean-Pierre Jeunet oder Tim Burton geht :).

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr davon? Folge mir!

%d Bloggern gefällt das: